Was braucht man um eine Karriere im Motorsport zu starten ?

5084156162_eb16675f93_b

Wer schon als Kind von einer Karriere im Motorsport geträumt hat wird sich oftmals Gedanken darüber gemacht haben, wie man das am Geschicktesten angeht. Der Einstieg ist hierbei viel einfacher, als sich die meisten denken. Die großen Automobilclubs haben für Einsteiger eine Serie geschaffen, bei der es nicht um den gefährlichen und riskanten Kampf um die Pole Position geht, sondern um das fahrerische Geschick.

Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP)

Bei der Gleichmäßigkeitsprüfung geht es in erster Linie darum, seinen Wagen so konstant wie möglich um einen Rundkurs zu bewegen. Hier können Fahrer mit normalen Straßenfahrzeugen teilnehmen. Die runden müssen in einer vorgeschriebenen Sollzeit befahren werden. Diese Zeit ist so festgelegt, dass sie mit jedem Fahrzeug gefahren werden kann. Es kommt bei den GLP Rennen darauf an, möglichst viele Runden konstant so knapp wie möglich an dieser Richtzeit zu sein. GLP Rennen sind auch eine beliebte Form bei Rennen mit historischen Fahrzeugen.

Rundstrecken Challenge

Der nächste Schritt ist die Rundstrecken Challenge. Hier treten Fahrer gemeinsam an. Die Fahrzeuge müssen renntauglich sein und als Fahrer benötigt man eine gültige Lizenz des Deutschen Motorsport Bundes der Klasse A. Auch sicherheitstechnisch müssen andere Richtlinien befolgt werden. Reicht bei der GLP ein Feuerlöscher im Innenraum des Wagens, der jederzeit für den Fahrer erreichbar sein muss, benötigt man bei einer Rundstrecken Challenge unter anderem eine feuerfeste Bekleidung, einen Helm mit HANSS. Obligatorisch ist ebenso der Überrollkäfig im Fahrzeug.

Der finanzielle Aufwand bei einer Rundstrecken Challenge ist wesentlich höher als beim GLP. Einer der Gründe ist unter anderem, dass Fahrer über die GLP in die Rundstrecken Challenge hineinwachsen sollen.

Beide Motorsportformen sind genau genommen kein Rennen, da es auf die Gleichmäßigkeit und nicht die Geschwindigkeit ankommt, auch wenn beides natürlich miteinander verbunden ist.

Um den Charakter eines Rennens zu kreieren wird das letzte Rennen der Saison bei der Rundstrecken Challenge als 3 Stunden Rennen ausgetragen, was den Fahrern die Möglichkeit bietet reale Rennerfahrung zu sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *