Jobs im Motorsport

camera-1069208_960_720

Aus dem Hobby einen Beruf machen, mit seiner Leidenschaft Geld verdienen, ja davon träumt jeder. Für die meisten bleibt dies jedoch ein Traum und das Leben wird dann doch eher hinter dem Schreibtisch verbracht. Oftmals ist es auch so, dass man seine Träume nicht konsequent genug verfolgt oder einfach nicht den Einstieg findet. Ein bisschen Mühe muss man sich dann doch geben um an sein Ziel zu kommen, denn die Wenigsten werden mit dem Goldenen Löffel im Mund geboren oder haben das Talent in die Wiege gelegt bekommen.

Der Motorsport ist so facettenreich, dass es viele Möglichkeiten gibt dort Fuß zu fassen. Generell ist eine mechanische Ausbildung im Motorrad- oder KFZ Bereich immer von Vorteil, ein abgeschlossenes Studium noch besser. Das alleine reicht aber besonders im Profibereich noch lange nicht aus um im Motorsport einen Job zu landen. Neben dem Fachwissen ist vor allem die Fähigkeit im Team zu arbeiten einer der wichtigsten Faktoren in dieser Branche. Schnelles analytisches Denken und gute Kommunikation sind ein Muss an der Rennstrecke.

Im Internet findet man viele offene Stellen in diesem Sektor. Man wundert sich als außenstehender Motorsportfan, weshalb dies so ist. Die Jobs müssten doch eigentlich weggehen wie warme Semmeln. Nun, einer der Gründe weswegen es relativ viele Jobangebote gibt ist die Bezahlung und die Arbeitszeit. In diesem Berufsfeld fallen oftmals Wochenarbeitszeiten an, welche „Gewerkschaftler“ als unmenschlich bezeichnen würden. Arbeiten am Wochenende und das bei minimaler Bezahlung und dann fährt der Pilot in der letzten Trainingsrunde die Kiste in die Leitplanken. Da hängt man schnell nochmal eine Nachtschicht nach 12 Stunden dran.

Es gibt aber auch viele Jobs im Motorsport für die man kein Mechaniker sein muss. Jedes Team muss essen und hat in der Regel den eigenen Koch. Auch der Team LKW muss von einer Rennstrecke zur anderen gefahren werden. Spätestens bei semi-professionellen Teams kommt man um einen Pressebetreuer nicht umhin. Als Journalist gibt es ohnehin eine Vielzahl von Möglichkeiten um im Motorsport Fuß zu fassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *